Praxis


Metaphysische Lebensberatungen

Persönlichkeitsentfaltung

Systematische Lösungen - Familienaufstellungen

Partnerschafts- und Familien-Beratungen

Trauma-Therapie SE - Somatic Experiencing®

Systemische Familienaufstellungen

"Heile deine Wurzeln und es wachsen dir Flügel."

Erkennen und lösen Sie die wirklichen Hintergründe von alltäglichen Problemen.
Das Familien-Stellen, als eine spezifische Form der systemischen Arbeit, dient dem Erkennen familiärer Verstrickungen und hilft systemische Lösungen zu finden.


Haben Sie das Bedürfnis alte Muster zu lösen und endlich so zu leben, wie Sie es sich wünschen?
Wenn das trotz aller Anstrengung nicht gelingt, kann es sein, dass Ihr Verhalten von unbewusst wirkenden Ursachen bestimmt wird. Denn oft sind wir mit Mitgliedern unserer Familie „blind“ das heisst, ohne es zu wissen, verbunden. Wir leben „etwasem“ nach, was gar nicht zu uns gehört und übernehmen oftmals „fremde“ Verhaltensmuster und Symptome.

Was ist Familienstellen?
Es ist eine grundlegende Erkenntnis der Psychotherapie, dass wir ein Bild unserer Ursprungsfamilie in uns tragen. Das Bild kann sowohl als Kraftquelle wie auch als Störfaktor wirken. Wenn Sie sich körperlich oder seelisch unwohl oder orientierungslos fühlen, kann es sein, dass die Ordnung innerhalb der Familie verletzt ist. Dies kann zu psychischen oder psychosomatischen Störungen und auch zu Handlungs- und Beziehungsschwierigkeiten führen.

Wo wird Familienstellen eingesetzt? 
Mit dem Familienstellen gelingt es, unbewusst wirkende Ursachen zu erkennen und gute Lösungen zu finden.


 

Geeignet ist eine Familienaufstellung wenn:

  • ich immer wieder in alte Muster verfalle und diese lösen möchte 
  • ich mit meiner Familie nicht in Frieden komme 
  • ich manchmal das Gefühl habe, nicht „ich“ selbst zu sein oder als „ich“ zu handeln 
  • es mir nicht gelingt, meine Beziehungen oder meine Ehe so zu führen, wie ich es mir eigentlich wünsche

Weitere Themen, wo eine Familienaufstellung helfen kann, sind:  

  • Kinderlosigkeit
  • Gesundheitliche Schwächen / Erbkrankheiten 
  • Wiederkehrende, belastende Träume und Schlafstörungen
  • Allergien und Ausschläge
  • jegliche Art von Sucht / Abhängigkeit
  • Defizit von Selbst-Wert, Selbst-Sicherheit und Selbst-Vertrauen
  • Erfolglosigkeit


Aufstellungsarbeit in Gruppen:
In den Gruppen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Familienbild mit anderen Teilnehmern frei im Raum aufzustellen. Dabei werden unbewusste Strukturen, welche die Familienmitglieder bestimmen, sichtbar.

Wie funktioniert Familienstellen?
Eine Familienaufstellung erscheint wie ein lebendiges „Familiensoziogramm“, dabei spielen bei dieser Arbeit die Charaktereigenschaften der Einzelnen keine Rolle. Beim Familienstellen stellen sich Seminarteilnehmer/innen, stellvertretend für ein Angehöriges des Systems, zur Verfügung und lassen sich „aufstellen“. Ist die Familie / das System aufgestellt wird nach der Lösung gesucht. Dabei werden die Mitglieder des Systems achtsam in Bewegung gebracht und nach Körperempfindungen und Gefühlen befragt. Bei dieser Arbeit werden alle Mitglieder des Systems, wie auch deren Schicksal respektiert und geachtet. Dadurch hat jedes Systemmitglied seine ganz individuelle Würde, welche es zu achten und zu wahren gilt.
Diese Gruppen- beziehungsweise Seminararbeit wirkt als Ganzes. Das Familienstellen verlangt von allen Beteiligten gesammelte und respektvolle Achtsamkeit.
Wer sich dabei als Stellvertreter behutsam und respektvoll in eine Aufstellung einfügt, kann ganz unerwartet entscheidende Einsichten für seine eigene Situation erhalten, auch ohne sein eigenes System / Thema aufgestellt zu haben.

Es ist nicht einfach, diese Arbeit zu beschreiben, darum ist es möglich, als Statist bei einem Tagesseminar teilzunehmen.         Nutzen Sie diese Möglichkeit.


Vorgespräch zur eigenen Aufstellung: Eine Teilnahme mit einer eigenen Aufstellung bedingt ein Vorgespräch als Einzelsitzung. Anlässlich dieses Erstgesprächs besprechen wir das Ziel, welches durch die Aufstellung erreicht werden soll. Kosten der Einzelsitzung Fr. 160.- / Stunde.

Aufwand: Seminar mit eigener Aufstellung  Fr. 380.- / Teilnahme Statist Fr. 80.-

Zeitaufwand-Tagesseminar:   09 Uhr bis 18 Uhr - Eintreffen ab 08:30 Uhr  

Zeitaufwand-Abendseminar:  17 Uhr bis 22 Uhr - Eintreffen ab 16:30 Uhr

Verpflegung: inkl. Pausengetränke und Süssigkeiten.

Nachgespräch zur eigenen Aufstellung: Jede aktive Aufstellung bedingt ein Nachgespräch, welches innerhalb der darauffolgenden 14 Tage statt findet. Gesprächskosten Fr. 160.- / Stunde.


Aufstellungsarbeit in Einzelsitzungen:
Im geschützten Rahmen der Einzeltherapie ist es möglich mit Figuren, Stühlen oder Matten die gegenwärtige Situation in den Raum zu stellen. So wird sichtbar gemacht und kann bearbeitet werden, was relevant ist für einen lösungsorientierten Prozess. Schon das erste gestellte Bild gibt erstaunliche Informationen. Dadurch, dass wir das Bild Schritt für Schritt in Richtung neue Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten verändern, ergibt sich die Möglichkeit lösende Prozessarbeit zu machen.

Persönliche Beratungsgespräche mit Einzelaufstellungen

Aufwand: Fr. 160.-/Std.       
Einzelaufstellungen: maximal 3 Stunden
Ausgleich:
 Im Anschluss zur Sitzung in bar gegen Abgabe einer Quittung.


Systemische Organisations- und Struktur-Aufstellungen

Sichtbar machen, was im Verborgenen wirkt, und dafür eine Lösung finden.
Bei den Systemischen Organisationsaufstellungen geht es um Themen, welche ein Geschäft, eine Abteilung, eine Führungskraft oder ein Gremium betrifft. Sie ist eine, in die systemische Arbeiten integrierte Möglichkeit, Lösungen zu finden, die in Systemen verborgen schlummern.

Wo wird die Organisationsaufstellung angewendet?
Die Anliegen des auftraggebenden Managements oder einer Privatperson im Kontext mit berufsorientierten Fragen sind sehr vielfältig. Sie suchen Unterstützung bei weitreichenden Strategie- oder Managemententscheidungen, in schwierigen Veränderungsprozessen, in wichtigen Führungs- oder Teamsituationen oder bei verfahrenen, altbekannten Fragestellungen. Organisationsaufstellungen bilden dazu, für das Management und Privatpersonen, eine äusserst interessante, innovative Beratungsmethode.

Wie funktioniert die Organisationsaufstellung?
Im Mittelpunkt der Aufstellungsarbeit steht, nebst dem Einbeziehen von systemischen Beratungselementen, das bewusste Integrieren von wissenden Feldern (faktische Informationen). Wissende Felder bauen sich bereits während dem Vorgespräch (im Kontext von Einzelsitzungen) auf und zeigen sich für alle spätestens beim Aufstellen des inneren Bildes über die Situation.
Mit Hilfe von Stellvertretungspersonen, oder mit Figuren auf dem Besprechungstisch (Einzelsitzung), wird das innere Bild eines Organisations- oder Entscheidungssystems aufgestellt.
Sobald die Stellvertreterinnen und Stellvertreter aufgestellt sind, spüren sie klare Bewegungsimpulse, nehmen an sich eindrückliche Körpergefühle oder / und Emotionen wahr, erkennen plötzlich zentrale Glaubenssätze oder spüren von Anfang an, zu wem oder was im System sie welche Art von Bezieh-ungen haben.
Durch die sorgfältige Beobachtung, was sich im einzelnen, spezifischen Fall als zentrale Dynamik zeigt, werden Hinweise aufgenommen und führen so das System zur Lösung und zeigen somit dem Klienten neue Handlungsmöglichkeiten.

Wie wirkt die Organisationsaufstellung?
Es gibt kaum eine andere Beratungsmethode, welche die bewusste und unbewusste Dynamik in Organisationen so klar und so deutlich ans Licht kommen lässt und uns Lösungsrichtungen aufzeigt. Das ist die besondere Faszination und die Effizienz der Methode: wer aufstellt, stellt sich gleichzeitig der Dynamik, den Themen und den Lösungen.

Was sind verbindende Elemente zwischen der Organisations- und der Familienaufstellung?
Um eine grundsätzliche Änderung einer Problemsituation zu erreichen ist es vorteilhaft, die Trennung zwischen Organisations- und Familiensystemen aufzuheben.
Organisationsaufstellungen zeigen meistens, dass die Systemgrenzen im Arbeitsalltag fliessend sind. Was wir in unserem familiären Ursprungssystem nicht gelöst haben, tragen wir als Verhalten in alle Gegenwartssysteme hinein, sowohl in Partnerschaft und Familie als auch in Organisationen. Nicht immer, aber oft ganz plötzlich wird klar, dass beispielsweise die Verachtung gegenüber dem „Chef“ nicht allein aus der Organisationsdynamik stammt. Der Vorgesetzte wird verachtet, wie früher der Vater verachtet wurde. Analog haben Mobbing-Situationen ihre Wurzeln oft in Familiensystemen. Umgekehrt sind Führungspersonen und Mitarbeitende gestärkt „in ihrer Kraft“, wenn gute und in Ordnung gebrachte Beziehungen, beispielsweise zu den Eltern und Grosseltern, bestehen.
Selbstverständlich wird bei jeder Organisationsaufstellung die Privatsphäre geachtet und gewahrt so, dass nie, ohne Rücksprache mit der betroffenen Person, in ein Familiensystem geschaut wird.

Fragen für Aufstellung mit Einzelpersonen:

  • Was will ich in meinem Beruf / Leben erreichen?
  • Bleibe ich oder gehe ich? - Wechsel des Arbeitsplatzes
  • Wie löse ich Konflikte mit Kollegen, Mitarbeitern und Vorgesetzten?
  • Übernehme ich eine neue Position?
  • Wie gehe ich mit Stress und psychischer Belastung um?
  • Burnout: Erkennen und lösen der wahren Hintergründe.
  • Wie finde ich eine Balance zwischen Beruf und Familie?

Fragen für Aufstellungen mit Managements:

  • Wie ist die Dynamik innerhalb des Teams und wie kann sie gefördert werden?
  • Wie kann das sichtbare / unsichtbare Potenzial der Ressourcen maximal genutzt und gefördert werden.
  • Fusion oder Expansion: wie sind die Auswirkungen?


Kurzaufstellungen

systemische Familien- oder Organisations-Aufstellung

Was sind Kurzaufstellungen?
Sie funktionieren genau gleich wie Familien- oder Organisations-Aufstellungen mit dem Unterschied, dass es sich um kurzgefasste Themen (Situationen, Probleme, Veränderungen, Entscheidungen) handelt, welche zu erkennen und zu lösen sind.


Wo werden Kurzaufstellungen eingesetzt? 
Mit den Kurzaufstellungen gelingt es, unbewusst wirkende Ursachen zu erkennen und gute Lösungen zu finden. Sie ist ideal für eine Themenerkennung und / oder eine Entscheidungsfrage zu klären um deren Hintergründe zu erkennen.

Geeignet ist eine Kurzaufstellung wenn:

  • ich vor einer Entscheidung stehe. 
  • ich die zwischenmenschliche Beziehung zu jemandem erkennen will, um danach das Verhaten dieser Person besser zu verstehen. 
  • ich Teams bilden will
  • ich Zusammenhänge erkennen will
  • ich die Thematik einer Situation erkennen will um danach handeln zu können.
  • ich die Verbindung zu meinem Haustier (Hund, Katze, Pferd) erkennen will damit ich sein Verhalten besser verstehen kann.

Weitere Themen, wo eine Kurzaufstellung helfen kann sind:  

  • Ängste erkennen und lösen
  • Verhaltensmuster erkennen und lösen
  • Glaubenssätze in Erfahrung bringen und ändern
  • Chancen aus Situationen (Veränderungen, Problemen) erkennen